© 2019 by Dr. Dieter Sielmann

Tennisellenbogen

Immer erst die Halsmuskelverspannungen lösen!
Wenn man die verspannte Muskulatur im Halsbereich entspannt hat, dann sind die Striche an den Unterschenkel auf gleicher Höhe. Aber auch die Beschwerden sind weg oder deutlich gelindert. Wenn die Schmerzen noch beklagt werden, dann liegt es meistens an unserem Schmerzgedächtnis, oder die Muskeln sind noch durch die Fehlbelastung schmerzhaft. Dann können wir mit unserem Tape hier helfend eingreifen. Deshalb tapen wir die Bereiche, die noch schmerzen.

Das Ellenbogen-Tape
Das Ellenbogentape besteht eigentlich aus drei verschiedenen Tapes. Man kann sie alle einzeln anwenden. Ich empfehle, bei allen Ellenbogenschmerzen den Arm mit den drei Tapes „Tennisellenbogen-, „Golfer“- und „Handgelenks-Tape“ zu versorgen.


Tennisellenbogen-Tape
Den sogenannten Tennisellenbogenschmerz sieht man selten bei Tennisspielern, eher bei Handwerkern, Hausfrauen und zunehmend bei Schreibtischarbeitenden, da die Ursache dieser Erkrankung eher etwas mit der Verspannung des Halses zu tun hat als mit dem Ellenbogen. Es liegt an der verspannten Haltung am Computer und der stundenlangen einseitig belastenden Arbeit mit der Computermaus, daher auch der Begriff „Mausarm“.
Besonders gut kommt dieses Tape bei Golfspielern an. Wenn Sie statt gegen den Ball in den Sand schlagen und die Muskeln des Unterarmes überdehnt werden, kommt es häufig zu Schmerzen am inneren Ellenbogenknöchel.Man kann Beschwerden bei Aktenkofferträgern oder Hundeführern beobachten, bei Belastung durch Auswringen, Drehen, sorgfältiges Bügeln, beim Zusammenfegen oder kräftigem Händeschütteln.


Wenn jemand über Schmerzen im Ellenbogen klagt, dann machen Sie natürlich erst wieder die Statik. Wenn Sie die Halsmuskulatur abtasten, werden Sie bemerken, dass im zweiten und dritten Halswirbelbereich eine deutliche Blockade auffällt. Diese muss unbedingt gelöst werden und man sollte hier nicht zu oberflächlich sein. Das Ziel muss sein, die verhärtete Muskulatur bis zum Knochen zu lösen. Dies wird nicht immer gleich gelingen, aber man wird feststellen, wenn die Muskulatur ganz gelöst ist, werden meistens keinerlei Schmerzen mehr zu beklagen sein. Da die Muskulatur manchmal steinhart sein kann, sagt man gleich dem Schmerzgeplagten, dass man einige Sitzungen braucht, bis der Schmerz im Ellenbogen ganz weg ist. Wir wissen, dass eine Überlastung im Ellenbogen direkt nur sekundär etwas mit den Schmerzen zu tun hat.


Es kann aber hier auch andere Gründe geben, die zum Schmerz führen und die kennen wir aus der Schulmedizin. Ich behandle häufig Menschen, die über zehn Jahre mit ihren Schmerzen im Ellenbogen herumlaufen. Deswegen kann man manchmal nicht gleich Wunder erwarten. Häufig ist noch eine Entzündung im Ellenbogen zu tasten. Man vergleicht mit dem gesunden Ellenbogen und wird feststellen, dass der schmerzende Ellenbogen leicht erwärmt ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schmerzen kurzfristig oder über Jahre auftreten. Wenn eine Entzündung vorliegt, werden wir keine sofortige Schmerzaufhebung mit unserer Methode erreichen, weil diese in erster Linie bei muskulären Verletzungen hilft.
Hier jedoch handelt es sich um eine Entzündung der Sehnenblätter, die übereinander liegen. Wir können mit der Farbe schwarz die Entzündung herausbekommen, aber das bedarf einiger Behandlungen, ist aber immer noch eine bessere Alternative als eine Entzündung zu operieren. Es ist hier Geduld gefragt und man muss immer wieder die Statik richten, aber man kommt zum Erfolg.

Untersuchungsbefund
Ich zeige Ihnen, wie ein Mediziner an das Problem herangehen würde. Nur keine Angst, wir haben da eine Sichtweise, die das Ganze vereinfacht. Wir haben ein muskuläres Problem und welcher Muskel jetzt dafür verantwortlich ist, interessiert uns erst in zweiter Linie. Wir wissen ja, dass der Ellenbogenchmerz eigentlich vom zweiten bis dritten Halswirbelbereich kommen. Wir lösen die verspannte Muskulatur und sollten dann immer noch Restschmerzen sein, kleben wir ein Tape auf den Unterarm und blockieren damit die Schmerzen. So einfach geht es.
Aber Sie dürfen sich gerne die Komplexität der Unterarmmuskeln ansehen.


Bei allen Beschwerden ist vor allem der M. Supinator, neben den anderen Extensoren (Streckern) des Unterarmes der wichtigste Muskel, der die Beschwerden verursachen kann, wenn es sich um eine lokale Überanstrengung handelt. Man kann bei der Untersuchung Triggerpunkte (Schmerzpunkte) auf dem Muskelbauch des M. extensor digitorum (Fingerstrecker), dem Epicondylus lateralis humeri, also dem äußeren Knochenvorsprung am Oberarmknochen, Strecker des Handgelenks und der Finger ausmachen.


Aber auch entfernte Triggerpunkte finden sich häufig an der dorsalen (hinteren) Seite der Interdigitalfalte (Zwischenfalte) zwischen Daumen und Zeigefinger und manchmal an der Rückseite des Unterarmes. Nicht selten ist auch der Epicondylus mediales humeri (der innere Knochenvorsprung am Oberarmknochen (Beuger des Handgelenks und der Finger) schmerzhaft zu tasten. Wir wissen, dass der N. radialis den M. supinator durchzieht, was auch mal zu Schmerzen führen kann und dann die ganze Problematik besser verstehen lässt.
Beim Untersuchen der Muskulatur fällt auf, dass meistens der M. extensor carpi radialis brevis (kurzer speichenseitiger Handstrecker) auf der Vorderseite des Ellenbogens zu sehen und zu tasten ist. Häufig haben wir aber auch Schmerzen auf dem Knochenvorsprung des Oberarmes, den wir auch Epicondylus radialis humeri nennen. Hier ist der Ursprung vieler Muskeln, die für die Streckung des Handgelenks und der Finger zuständig sind. Deshalb versorgen wir den Tennisellenbogen mit zwei Tapes.

Tapeanleitung
Der Patient sitzt bequem und beugt maximal das Handgelenk nach unten, der Arm ist im Ellenbogen gestreckt. Wir messen auf der Strecker- (Extensoren-) seite vom Handgelenk bis zum Ellenbogen.Bitte daran denken, wenn wir jetzt mit dem Tapen beginnen, erst immer alle Tapes messen und zurechtschneiden. Die Ecken abrunden nicht vergessen. Erst danach anfangen zu tapen.

Dann schneiden wir uns noch ein ca. sieben Zentimeter kurzes Tape, welches diagonal über den Knochenvorsprung des Oberarmes mit voller Dehnung geklebt werden soll. In der Vordehnung, in der wir die Länge ausgemessen haben, wird nun das lange Tape auf dem Handgelenk verankert und ohne Dehnung Richtung Oberarm geradeaus ausgestrichen.
Sie sollten sich, bevor Sie das Tape auftragen, erst mit der Daumentechnik vertraut machen.

Das kurze Tape wird mit der bewährten Daumentechnik jetzt aber in der Mitte des Tapes im Papierbereich aufgerissen. Dieses Tape wird bewusst mit voller Dehnung auf den Ellenbogen geklebt. Das Tape soll diagonal von außen oben nach unten innen verlaufen. Bitte unterhalb der Ellenbeuge. Nicht in die Ellenbeuge kleben, das Tape würde nicht lange halten. Wir lassen die Enden los, um sie dann ohne jede Dehnung auf die Haut zu kleben. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Knochenvorsprung (Epicondylus) in der Mitte des Tapes abgedeckt wird. Wenn der Ellenbogen maximal gebeugt wird, sollte der Knochenvorsprung immer noch vom Tape bedeckt sein. Durch die Dehnung werden die Schmerzrezeptoren in der Haut stark irritiert und das ist für unsere Therapie wichtig, der Patient soll ja so schmerzfrei wie möglich sein.

Das Golfer-Ellenbogen-Tape
Wenn Golfer mit dem Schläger nicht den Golfball treffen, sondern Erdlöcher graben, ist es verständlich, dass sie ihre Beugemuskulatur überlasten. Der Schmerz wird an dem Knochenvorsprung auf der Innenseite (Epicondylus ulnaris humeri) wahrgenommen, wo die Muskelbeuger des Handgelenkes und der Finger ihren Ursprung haben. Beschwerden in diesem Bereich nennt man deswegen Golferellenbogen. Es können aber auch Personen, die kein Golf spielen, dort Beschwerden haben, was nicht selten ist.

Tapeanleitung
Der Unterarm wird maximal nach außen gedreht und gedehnt. Wir messen wieder vom Handgelenk bis zum Ellenbogen. Schneiden uns ein weiteres  kurzes Tape in der gleichen Länge wie beim Tennisellenbogen. Das lange Tape wird in gleicher Weise aufgetragen. Das kurze Tape wird mit voller Dehnung ebenfalls über den medialen (mittleren) Knochenvorsprung in gleicher Weise aufgetragen. Bei diesem Tape versorgen wir den Muskel pronator teres (runder Einwärtsdreher), der den Unterarm nach innen dreht. Auch diese Bewegung kann manchmal schmerzen.

Zu den beiden Tapes gehört immer noch das Handgelenk-Tape, um den Bereich „Funktion“ vollständig abzudecken.